Hinter unserem geliebten Sportverein liegen bewegte Monate. Da war die sportlich turbulente letzte Saison mit dem beinahe Abstieg, ein gefeuerter Trainer der unsere Werte nur rudimentär zu kennen schien, die umstrittene Verpflichtung eines Stürmers die bis heute für Trennlinien in der Anhänger*innenschaft sorgt und nicht zuletzt die Pandemie, die den SVB fortwährend vor große wirtschaftliche Aufgaben stellt. Des Weiteren nehmen wir immer wieder Misstöne aus dem Inneren des Vereins und den Wunsch nach struktureller Veränderung auch im Hinblick auf die Satzung des Sportvereins wahr. Das in dieser Situation die wichtigste Institution des Vereins – die Mitgliederversammlung – auf unbestimmte Zeit verschoben werden soll, halten wir für inakzeptabel.

Natürlich ist auch uns die aktuelle Lage der Corona Pandemie bewusst. Dennoch schockiert uns wie einfach hier die Grundrechte der Mitglieder weggebügelt werden. Warum werden erst jetzt Alternativen geprüft, obwohl doch abzusehen war, das die Situation im Herbst sich nicht verbessern würde? In unseren Augen ist es vollkommen unklar, wieso keine MV im 3. Quartal angesetzt wurde und nun als Konsequenz auf den Sankt Nimmerleinstag verschoben werden soll.

Gäbe es nicht die Möglichkeit eine Mitgliederversammlung im Freien auf der Haupttribüne abzuhalten sofern es die Gesetzeslage wieder zulässt? Wo ist der Unterschied, ob jemand 2 Stunden im Kalten ein Spiel oder eine Mitgliederversammlung verfolgt? Des Weiteren gibt es zahlreiche digitale Varianten, die sich für den SVB anbieten würden. Nun möge man einwenden, dass diese Optionen auch immer Leute ausschließen und Wahlen online ein Sicherheitsrisiko darstellen können. Doch auch hier gibt es Mittel und Wege, die man sich von anderen Vereinen oder aus der Politik abschauen kann, um diese Prozesse so inklusiv und sicher wie möglich zu gestalten. Der SVB wäre in der Lage seine MV, die regelmäßig nur von knapp über 100 Personen besucht wird, auch unter Pandemiebedingungen abzuhalten. Davon sind wir überzeugt.

Einerseits begrüßen wir, dass nun in einer Online Umfrage die Meinung der Mitglieder abgefragt wird, anderseits müssen wir die tendenziöse Formulierung der Auswahlmöglichkeiten klar so interpretieren, dass der Vorstand hier sein Wunschergebnis bereits integriert hat. Während bei Option 1 die zeitnahe Ausübung der Mitgliederechte noch mit „bestehenden Risiken“ in Verbindung gesetzt wird, wird bei Option 2 das Gegenteil suggeriert. Der Infektionsschutz wird aber nicht allein dadurch bestimmt, wann die MV stattfindet, sondern in welchem Format und mit welchen Hygienekonzepten!

Wir fordern deswegen den Vorstand des SV Babelsberg 03 auf, alle möglichen Alternativen zu prüfen und möglichst früh einen neuen Termin und das Format für eine Mitgliederversammlung bekannt zu geben. Der SVB lebt von Transparenz und der demokratischen Mitbestimmung seiner Mitglieder. Jedem Mitglied können wir nur ans Herz legen an der Online Umfrage des SVB teilzunehmen, um seine Meinung kundzutun! (Link: https://babelsberg03.de/blog/2020/10/27/meinungsbild-zur-mitgliederversammlung/)

Gemeinsam für die Zukunft des Sportvereins! Mitgliederversammlung hier und jetzt!

Liebe Fans unseres wunderbaren Sportvereins,einige Menschen aus unserer Fanszene haben sich mit Oma Nowawes zusammengetan und haben einen kleinen, aber feinen Online-Konsum geschaffen. Dort gibt es während der Zeit ohne regelmäßige Stadionbesuch die Möglichkeit für alle Nulldreier*innen einige Dinge käuflich zu erwerben, welche sie sonst nur im Stadion oder dessen Umfeld besorgen könnten. Oma Nowawes betreibt ihren Shop ehrenamtlich. Mit den hier angebotenen Waren soll kein Profit erwirtschaftet werden. Sämtlicher Überschuss fließt zu gleichen Teilen in die Verwirklichung von neuen Ideen und als Spende an den Verein. Und vielleicht manchmal auch in den Eierlikör am Sonntag. Bitte beachtet, dass es sich bei den Shirts um Vorbestellungen handelt. Das bedeutet, dass die Shirts erst am Tag X (findet ihr in der Artikelbeschreibung) produziert und dann an euch verschickt werden. Seid also nicht allzu sauer, dass die nicht am nächsten Tag bei euch ankommen, schließlich ist die Oma auch nicht mehr die Jüngste. Wir würden uns freuen, wenn ihr Oma Nowawes einen Besuch in ihrem virtuellen Konsum abstatten würdet. Für Fragen und Anmerkungen erreicht ihr sie und ihre unter oma.nowawes@gmail.com.
Hier geht’s direkt zum Konsum: http://www.oma-nowawes.de

In der Diskussion um die Fortsetzung des Spielbetriebs hatte sich der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) bisher zurückgehalten und sich strikt an die Vorgaben der Regierungen zur Eindämmung des Coronavirus orientiert. Umso überraschender las sich nun die gestrige Mitteilung des Verbandes (1), dass die baldige Wiederaufnahme des Wettbewerbs in Form von Geisterspielen angestrebt würde.

Für uns als Fans des SV Babelsberg 03 gäbe es momentan nichts Schöneres als unsere Mannschaft auf dem grünen Rasen spielen zu sehen und sie auf den Traversen des Karl-Liebknecht-Stadions leidenschaftlich zu unterstützen. Doch wir sind uns auch der Verantwortung bewusst, die uns und dem Fußball mit seiner in der Gesellschaft herausgehobenen Stellung zukommt, um die Pandemie einzudämmen und letztendlich Menschenleben zu retten.

Für uns ist klar, dass die Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebs eine große Gefahr für Spieler, Verantwortliche und Personal darstellt. Es ist schlicht unverantwortlich, eine erneute starke Ausbreitung des Virus für ein paar Fußballspiele im ruckligen Livestream in Kauf zu nehmen. Wie soll in den Übungseinheiten der Mindestabstand von 1,5 Metern gewahrt werden, den Arbeitgeber seit gestern garantieren müssen, um den Arbeitsschutzstandard Covid 19 des Bundesarbeitsministeriums (2) zu erfüllen? Wenn wir an intensiv geführte Zweikämpfe in Punktspielen denken, wird noch deutlicher wie unrealistisch diese Einhaltung wäre. Dem Fußball darf hier keine Sonderrolle zukommen, er ist nicht systemrelevant.

Des Weiteren verwundert es, wie der NOFV das Stimmungsbild der Videokonferenz in seiner Stellungnahme widerspiegelt. Bekräftigte eine große Mehrheit der Vereine vor dem Meinungsaustausch noch einen Abbruch der Saison (3), sollen nun so viele Klubs ihre Ansichten geändert haben, obwohl diese Positionen auf existenziellen Ängsten basierten? Ist es nicht viel mehr so, dass der Nordostdeutsche Fußballverband Angst vor Haftungsansprüchen bzw. Klagen gegen die Wertung der Saison von Vereinen wie Lok Leipzig hat, die unbedingt aufsteigen wollen und es dann nicht könnten?

Sollte die Saison wie vom NOFV angestrebt mit Geisterspielen beendet werden, droht vielen Regionalligisten der finanzielle Ruin. Klar ist, dass durch Geisterspiele zwar Kosten entstehen, aber keine Einnahmen generiert werden können. So müssten die Klubs auf staatliche Unterstützung durch Kurzarbeit verzichten, da ihre Spieler wieder voll trainieren würden und das tun wofür sie bezahlt werden: Pflichtspiele absolvieren. Außerdem entstünden bei Auswärtsspielen Reisekosten und bei Heimspielen müsste Personal bezahlt werden, was zur Durchführung eines Spieltags auch ohne Zuschauer benötigt wird.

Aus den genannten Gründen fordern wir den Abbruch der aktuellen Saison! Geisterspiele sind keine Lösung!

Filmstadt Inferno 1999 | Filmstadt Youth

Im April 2020

1 – https://www.nofv-online.de/index.php/aktuelles-leser/konferenz-der-vereine-der-regionalliga-nordost.html
2 – https://www.bmas.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/einheitlicher-arbeitsschutz-gegen-coronavirus.html
3 – https://www.mdr.de/sport/fussball_rl/regionalliga-klare-tendenz-zum-saison-abbruch-drei-ideen-zur-meisterfrage-100.html

Der Corona Virus ist seit längerem auch in Potsdam angekommen. Falls Ihr Euch fragt, wie ihr helfen könnt oder falls Ihr selber Hilfe braucht, haben wir Euch hier kompakt die wichtigsten Infos zusammengetragen:

Uns rettet kein höheres Wesen – praktische Hilfe hier und jetzt

Wie sich bereits jetzt zeigt, fehlen Geld, Material und helfende Hände an allen Ecken und Enden. Viele Organisationen mussten ihre Arbeit größtenteils einstellen. Hilfsbedürftige stehen auch hier in Potsdam alleine im Regen. Falls Ihr Teil einer helfenden Organisation oder Struktur seid und praktische Unterstützung braucht, meldet Euch bei uns. Gemeinsam können wir schauen ob und wie wir praktische Hilfe am besten organisiert bekommen. Erreichen könnt Ihr uns unter der folgenden Adresse: fi99@03fotos.de

Während die einen ganz entspannt in den eigenen vier Wänden auf das Ende der Quarantäne warten können, stellt der Gang nach draußen für viele Andere ein großes Risiko dar. Aus diesem Grund bitten wir Euch es den Solidaritätsorganisationen vielerorts gleich zu tun und solidarisch den Leuten in Eurer Nachbarschaft zu helfen die auf diese angewiesen sind. Hängt Listen bei Euch im Haus mit Euren Kontaktdaten auf, damit sich Hilfesuchende bei Euch melden können. Kennt Ihr Angehörige, die alleine wohnen? Dann meldet Euch bei Ihnen. Lieber einmal zu oft nachgefragt als gar nicht. Achtet darauf, dass Ihr möglichst jeden direkten Körperkontakt vermeidet und auch nur dann Hilfe anbieten solltet, wenn Ihr wirklich gesund seid.

Ansonsten schaut doch auf den Kanälen des Fanprojekts vorbei. Dort werden aktuell die verschiedenen Potsdamer Organisationen vorgestellt, die Eure Hilfe gebrauchen könnten.

Habt Ihr eine Nähmaschine, könnt nähen und habt passenden Stoff Zuhause? Dann bastelt Euch und Euren Angehörigen einen passenden wiederverwertbaren Mundschutz. Eine Anleitung findet Ihr unter dem folgenden Link: https://www.essen.de/gesundheit/coronavirus_6.de.html

Die Einschränkungen und Veränderungen im wirtschaftlichen Bereich betreffen auch viele Beschäftigte. Gerade junge Leute die in Minijobs beschäftigt sind oder sind sich über ihre Arbeitnehmerrechte nicht im Klaren sind haben sicher viele Fragen. Falls das bei Euch der Fall ist findet ihr unter dem folgenden Link nützliche Infos: https://bit.ly/2X5WFF0

In unterschiedlichen Flüchtlingscamps, nicht nur auf der griechischen Insel Lesbos stecken aktuell viele Menschen unter unwürdigen Bedingungen fest. Der Ausbruch des Corona Virus in den meist überfüllten Lagern würde unter den aktuellen Bedingungen einer absoluten Katastrophe gleichkommen. Verfolgt die Kampagne unter dem #leavenoonebehind oder beteiligt Euch bitte an den diversen Aktionen, damit sich etwas für diese Menschen zum besseren ändert.

Zahlen aus China und Italien haben gezeigt, dass mit der Quarantäne leider auch die Zahlen häuslicher Gewalt ansteigen. Braucht Ihr Hilfe oder bekommt ihr häusliche Gewalt mit, könnt ihr Hilfe unter der folgenden Nr. erreichen:

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen Telefon (kostenfrei): 0800 0 116 016 Chat, E-Mail und weitere Beratungsangebote in mehreren Sprachen unter www.hilfetelefon.de

Frauenhaus Potsdam: (0331) 96 45 16

Kinder und Jugendtelefon: (0800) 111 0 333 oder 116 111 (kostenfreie Telefonnummer)

Kindernotdienst: 030/ 61 00 62 (24h)

Jugendnotdienst Tel.: 030 61 00 62 www.berliner-notdienst-kinderschutz.de (bundesweite Beratung)

„Fluchtpunkt“ – Krisenunterkunft für Minderjährige des JHV Potsdam der GFB Tel: 0331/ 230 183 13

Ebenso leiden Menschen mit psychischen Erkrankungen (bspw. Depressionen) besonders unter der aktuellen Isolation. Ruft Eure Freundinnen, Freunde und Familienangehörigen an, haltet Kontakt und lasst niemanden vereinsamen. Falls Ihr alleine seid oder niemanden zum reden habt, könnt Ihr Euch bei einer der unten verlinkten Telefonnummern melden:

Telefonseelsorge (anonym und kostenfrei) Telefon (kostenfreie Rufnummern): 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222 oder 116 123 Chat und E-Mail unter www.telefonseelsorge.de

Sozial-Psychiatrischer Dienst: Hegelallee 6-10, Haus 2, 14467 Potsdam, Telefon: 0331 289-2428 (Montag bis Freitag) E-Mail: spdi@rathaus.potsdam.de www.potsdam.de/spdi

Silbernetz für Menschen ab 60 kostenlos und anonym, telefonisch erreichbar täglich von 08:00 bis 22:00 Uhr Tel.: 0800 4 70 80 90 www.silbernetz.org

Es geht ums Eingemachte – unterstützt Euren SVB03

Auch unserer geliebter Sportverein ist hart von den Auswirkungen des Corona-Virus getroffen. Natürlich ist Fußball in dieser Situation nur zweitrangig, allerdings besteht die Gefahr, dass es nach dem ganzen Spuk keinen Sportverein mehr gibt, dem wir über die Sportplätze Ostdeutschlands hinterherfahren können. Wir rufen alle Mitglieder, Fans und Sympathisanten des SV Babelsberg auf diesen so gut es geht in der aktuellen Situation zu unterstützen. Habt Ihr noch Kohle von Weihnachten übrig? Spendet Sie doch ganz einfach an das folgende Konto:

Inhaber: SV Babelsberg 03 e.V.
Kreditinstitut: Commerzbank Potsdam
IBAN: DE 26 1604 0000 0131 1422 00
BIC: COBADEFFXXX

Wolltet ihr immer schon mal etwas aus dem Fanshop haben? Jetzt ist der Zeitpunkt hierfür. Aktuell gibt es jeden Einkauf ohne Versandkosten. Also Hamstern Hamstern Hamstern: https://shop.babelsberg03.de/

Habt Ihr keinen Groschen mehr übrig aber kreative Ideen, wie unser Verein sich über Wasser halten kann? Dann meldet Euch mit Eurer Idee unter folgender Adresse: marketing@babelsberg03.de

Wenn euch hier die Ideen fehlen, nutzt die Zeit und tobt Euch anderweitig kreativ aus, strickt Euch Schals, malt eigene Fahnen oder Sticker, verschönert Eure Umgebung. Macht das Beste aus der aktuellen Situation, damit es, wenn es wieder losgeht umso lauter, bunter und kreativer als je zuvor weitergeht.

Avanti Babelsberg

1 2 3 16